Hi ihr Lieben, heute soll es auf dem Blog um Hautpflege im Winter gehen. 

Gehört ihr auch zu den Menschen, bei denen die Haut im Winter so richtig rumzickt?

Warum tut der Winter unserer Haut nicht gut?

Wenn es draußen kälter wird und wir drinnen die Heizung anstellen, muss ich auch eine andere Pflege benutzen, damit meine Haut nicht austrocknet. 

Dass sich unsere Haut im Winter schuppt und trocken anfühlt, liegt vor allem an den kühleren Temperaturen. Gehen wir raus an die frische Luft, ist es die Kälte, die empfindliche Haut reizen kann. Wieder drin im Warmen drehen wir gerne die Heizung auf trocknen damit die Raumluft aus. Damit wird aber auch der Haut Feuchtigkeit entzogen, sie kann jucken oder sich röten.

Nur wenn ihr sehr ölige Haut habt, kann euch die kalter Winterluft entgegenkommen. Dann wird eure Haut vielleicht etwas matter aussehen als sonst und ihr müsst nicht mehr so viel abpudern.

Quelle: Pixabay

So erhaltet ihr eure Haut gesund:

Eure Haut kommt umso besser mit einem Wetterumschwung und anderen Temperaturen zurecht, je besser ihr sie vorab gepflegt habt. Ich finde es immer gut, vorzubeugen, als dann reagieren zu müssen, wenn die Haut schon Alarm schlägt. Natürliche Inhaltsstoffe sind für mich das A und O bei der Hautpflege. Meine Haut braucht Feuchtigkeit und natürliche Öle, um gesund zu bleiben.

Mineralöle, Parabene und Silikone vermeide ich, wenn es geht, denn das sind echte Schadstoffe. Bei der Auswahl meiner Feuchtigkeitspflege achte ich deshalb darauf, dass natürliche Stoffe enthalten sind. 

Die Shop Apotheke hat ein gutes Angebot an Pflege, die wirklich hilft, eure Haut zu gesund zu halten. Ihr könnt hier auch nach bestimmten Wirkstoffen filtern und die Bestellung kommt ganz bequem zu euch nach Hause. Ich bestelle da öfters – auch für meine DIY Projekte :).

Quelle: Pixabay

Meine SOS-Tipps für gestresste Winterhaut:

Bei aller Pflege kommt es auch bei mir schon mal vor, dass die Haut rot wird und spannt. Besonders häufig sind es bei mir die Hände, die brennen und rissig werden. Das kommt natürlich auch davon, dass ich mir häufig die Hände wasche. Als kleine Erinnerung steht bei mir jetzt immer eine Handcreme am Waschbecken. So denke ich immer gleich ans Eincremen. Für unterwegs habe ich eine kleine Reisegröße in der Handtasche. Empfehlen kann ich euch Handcremes mit Ölen und Wachsen aus der Natur. Seid ihr Allergiker, ist vielleicht sogar eine Creme ohne Duftstoffe zu empfehlen. Sehr trockene Haut verträgt Produkte mit Urea besonders gut. 

Spezial-Tipp:

Verwendet eure Handcreme auch mal über Nacht an den Füßen: Tragt sie ganz dick auf und zieht Socken darüber. Am nächsten Morgen sind eure Füße garantiert streichelzart!

Für die Lippen nehme ich im Winter gerne einen reichhaltigen Balm, natürlich ohne Mineralöle! Bienenwachs ist hier ein toller Wirkstoff, die Lippenpflege ist dann aber nicht vegan. Achtet in jedem Fall darauf, dass eure Pflegeprodukte tierversuchsfrei sind. 

Heutzutage muss Kosmetik wirklich nicht mehr an Tieren getestet werden.

Für das Gesicht empfehle ich euch eine reichhaltige Feuchtigkeitscreme. Wenn ihr mögt, könnt ihr darunter noch ein Serum auftragen, das eure müde Winterhaut mehr strahlen lässt.

Abends nach der Reinigung darf es dann sehr reichhaltig werden. Achtet auf Inhaltsstoffe wie Sheabutter oder Kakaobutter in eurer Pflege. Es gibt auch tolle Gesichtsöle für trockene Haut, die ihr einmassieren könnt.

Probiert doch einfach mal aus, eurer Haut etwas mehr an Pflege zu schenken – sie wird es euch danken! 


Ich hoffe die Tipps konnten euch ein wenig helfen und ihr könnt mir doch mal verraten, welche Produkte ihr so bevorzugt?

Xoxo eure Gossip-Babsi

Babsi
6 Kommentare
  1. Nicole Winkler
    Nicole Winkler sagte:

    Danke dir für deine schönenTipps! 😍 Die Handcreme über Nacht auf den Füßen einwirken lassen, muss ich unbedingt ausprobieren! 👍 glg Nicole ❤😘

    Antworten
  2. Mona
    Mona sagte:

    Wow tolle Tipps, ich danke dir dafür, wunderschöner Beitrag und weil du sagst du kaufst für diy bei Shop Apotheke ein, ich mach das auch, haha 😉 lg Mona

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.