Augenringe, Concealer, ……..

Augenringe: Das hilft gegen die dunklen Schatten

   

Die Nacht war kurz, der Tag zuvor stressig und schon begrüßen sie uns am Morgen: Augenringe. Auch wenn wir krank sind, werden auf einmal dunkle Schatten sichtbar, wo sonst keine waren. Frauen mit besonders dünner Gesichtshaut haben aber auch rundum erholt mit Augenringen zu kämpfen. Was auch die Ursache für den optischen Makel sein mag: Abfinden müssen wir uns damit nicht.

Die Augenpartie: ein zartes Sensibelchen
Unsere Augen spiegeln unsere Persönlichkeit wider und sind der ausdrucksstärkste Teil unseres Gesichts. Die Haut um sie herum bildet den Rahmen für diesen Blickfang. Kein Wunder, dass wir sie am liebsten immer faltenfrei, frisch und strahlend hätten. Ungünstig ist da nur: Die Haut um die Augen herum ist viermal dünner als die restliche Gesichtshaut – gerade mal einen halben Millimeter dick. Außerdem fehlt ihr fast vollständig das Fettgewebe, das unsere Haut an anderen Stellen aufpolstert.

Die Folge: Unter der dünnen Oberfläche schimmern schnell die darunter liegenden Blutgefäße durch. Alles, was in der Haut an Prozessen abläuft, wird als erstes in der Augenregion sichtbar. Wer seinen Körper durch zu wenig Schlaf, Alkohol oder ungesunde Ernährung strapaziert, bekommt also die Quittung in Form von Augenringen und Schwellungen.

Die gute Nachricht: Das Abstellen der Stress-Faktoren lässt auch die Augenringe nach einigen Tagen wieder verschwinden. Wollen die Schatten nicht weichen, sollte abgeklärt werden, ob eine Allergie oder eine Mangelerscheinung vorliegen.

Die Zauberformel lautet: Optimale Pflege plus Abdecken!
Wundermittel Concealer:
Wer Concealer richtig aufträgt, wird merken: Damit kann man zaubern! Im Nu lässt er uns wacher, frischer und ausgeruhter aussehen. Um den unterschiedlichen Hauttönen und -zuständen gerecht zu werden, gibt es ihn in einer Vielzahl von Farbtönen und unterschiedlichen Konsistenzen.

Grundsätzlich gilt: Pudrige Concealer decken Augenringe gut ab, wirken aber auch leicht austrocknend. Je jünger und glatter die Haut um die Augen, desto pudriger darf der Concealer ausfallen. Trockene Haut, die vielleicht schon leichte Fältchen aufweist, braucht dagegen eher Concealer mit cremiger Textur, denn er ist reichhaltiger. Reife Haut mit einigen Fältchen mehr bietet leider auch viel Potenzial, dass sich der Concealer in den feinen Linien setzt.


Was die Farbe betrifft: Mit ein bis zwei Nuancen heller als der natürliche Hautton liegt ihr richtig. Dann stellt sich der optische ‚Frische-Effekt‘ ein. Achtet auch darauf, ob die Haut eher gelb- oder rotstichig ist und wählt einen Concealer, der dazu passt. Tipp: Zum Testen der Farbe den Concealer am besten bei Tageslicht testen und nicht auf dem Handrücken, sondern tatsächlich im Gesicht!
So tragt ihr den Concealer auf:
Pinsel, Applikator oder Finger? Womit ihr den Concealer aufträgt, ist eigentlich egal. Wichtig ist nur eine gute Grundlage zu schaffen und ihn anschließend gut zu verblenden. Der Concealer sollte unter dem Auge und bis in den Augeninnenwinkel aufgetragen und anschließend mit den Fingern leicht eingeklopft werden. Vorab muss die Haut unter dem Auge gut mit einer feuchtigkeitsspendenden Augencreme versorgt werden. Die Creme gut in die Haut einziehen lassen, sonst hält der Concealer später nicht.

Und: „Concealer vor oder nach der Foundation auftragen?“ Früher hieß es immer, zuerst Concealer dann Foundation, jetzt ist man aber davon abgekommen. Mein Rat ist: Trägt zuerst die Foundation auf und danach den Concealer, so tragt ihr nicht unnötig zu viel auf, was dann später wie angemalt aussieht. Da die Foundation schon deckt, könnt ihr nachher besser abschätzen wieviel Abdeckprodukt ihr wirklich benötigt!!!
Danach wird der Concealer mit etwas Puder fixiert – außer bei ausgeprägten Augenfältchen, da dann eher verzichten (sonst kriecht es in die Fältchen) und ev. nach ein paar Stunden nachlegen.

Bei starken Augenringen hilft Korrektor
Wer unter ganz starken Augenringen leidet, kann vor dem Concealer noch einen so genannten Korrektor anwenden. Mit diesen Spezialprodukten in unterschiedlichen Farben lassen sich ausgeprägte Schatten neutralisieren. Bläuliche Augenringe können mit einem Korrektor in Rosa neutralisiert werden. Bei bräunlich-violetten Augenringen hilft ein Gelb- oder Orangeton. Kleine Rötungen oder rote Äderchen können mit Grün kaschiert werden, nach dem Korrektor wird dann der passende Concealer aufgetragen.

Babsi
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.