Die Mascara – eines der wichtigsten Make-up Utensilien für mich…..

…………heute gibt’s eine kleine Mascara-Kunde….

Welche Wimperntusche sollte für lange, kurze usw. Wimpern benutzt werden?? Es gibt schon so ein reichliches Angebot, dass man gar nicht mehr genau weiß, was soll ich eigentlich benutzen?!

Nun aber mal eine kleine Mascara-Geschichte:

Die Mascara wird nämlich 100 Jahre alt.
Es wurde zwar schon im alten Ägypten geschminkt, doch so richtig Mascara ähnliches gab es erst 1913!

Der US-Chemiker T.L. Williams zauberte damals für seine Schwester „Maybel“ eine Mascara ähnliche Substanz aus Vaselline und Kohlenstaub. Somit eroberte sie angeblich auch ihren Angebeteten 🙂 

1915 beginnt Williams unter dem Namen „Maybelline“ (eine Kombi aus „Maybel“ und Vaseline) mit dem Versand seiner Produkte.

1932 waren die Maybelline Produkte so erfolgreich, dass sie auch in den Einzelhandel erschienen.

Damals verschmierte sich die Mascara zwar schnell, aber es wurde ja auch kräftig weiterentwickelt.

In den 20er Jahren stieg die Nachfrage enorm durch die Filmindustrie. Teilweise wurden aber ziemliche Reizstoffe dafür verwendet wie Bleichmittel und Terpentin,….

Die Produkte wurden immer besser und so folgte 1960 das erste Mascara-Bürstchen, davor wurde mit dem Pinsel aufgetragen.

Was mich nun zu der Frage bringt: welche Bürste sollte man verwenden?

Sind deine Wimpern…..

kurz und dünn:
dann nimm schmälere Bürstchen wie z.B. die Mini Max von Catrice oder die Small Size von alverde (ich habe beide, nur hab ich sie beide auf die Schnelle nicht gefunden 🙂 – deswegen das Foto der Catrice-HP) – somit kannst du die kurzen Wimpern schön tuschen und verhinderst so Patzereien! Außerdem solltest du hier auch keine zu dicken Eyeliner tragen, somit schluckt der Liner nämlich deine Wimpern. Hier wäre es besser, wenn du hellen Lidschatten wählst, somit kommen die Wimpern auch schöner zur Geltung!

Bildquelle
 


kurz und dicht:
dicht ist natürlich schon mal gut, also brauchst du sie nur noch zu verlängern. Hier würde ich ein schönes schmales Gummibürstchen nehmen, wie z.B. die Glamour Doll von Catrice oder die Maximum Length von Essence, die zaubern schöne Länge.

 

lang und dünn:
hier kannst du auch ein wenig tricksen, du kannst hier kleine Pünktchen mit Eyeliner am Wimpernkranz zwischen den Wimpern setzen. Es ist zwar nicht ganz so einfach und braucht Übung, aber es verdichtet optisch die Wimpern. Wenn du das nicht möchtest oder es zuviel Aufwand ist, dann nimm eine dickere Bürste, wie z.B.: die I love Extreme Mascara (schwarze) von Essence oder die Big Lashes von Essence!


lang und dicht:
das ist natürlich die super Variante der Wimpern und wenn du sie hast, kannst du dich darüber freuen und sie nur noch schön betonen wie z.B. mit der Better than False Lashes Mascara Ultra Black von Catrice, die macht nämlich wirklich super schöne Wimpern ohne Fliegenbeinchen!



Wer mehr Schwung will und nicht die Wimpernzange verwenden will oder keine Zeit dafür hat, kann die gebogenen Bürstchen wie z.B.: die Volume Curl Mascara von Essence nehmen! Dadurch werden sie schön hinaufgebogen!


Ich hoffe, der Beitrag hat euch gefallen, na dann tuscht mal schöne eure Wimpern 😉


xoxo

 


Babsi
0 Kommentare
  1. Alexandra
    Alexandra sagte:

    Toller Post und danke für die Tipps :). Ich hab relativ dichte Wimpern, allerdings sind sie nicht wirklich lang aber auch nicht wirklich kurz. Irgendwie ist das so zwischendrin :D. Momentan benutz ich die neue Mascara von Catrice und sonst auch mal gerne eine von Astor oder Maybelline :).

    Antworten
  2. Lilly
    Lilly sagte:

    ohne mascara geht gar nix – ich hab nämlich blonde wimpern. 😉 leider vertrage ich die essence mascaras nicht und muss zu eher hochpreisigen alternativen greifen, aber dein mascara-überblick ist gut recherchiert und sehr hilfreich.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.