…hi ihr Lieben!

Heute wollte ich seit langem wieder mal einen Post über ein Essen machen!
In letzter Zeit hab ich die viel geliebte und neu gehypte One-Pot-Pasta gekocht. Eine Freundin hat mich auf den Trend aufmerksam gemacht und da es doch noch nicht alle Leute kennen, wie ich auf Instagram gemerkt habe, dachte ich mir, ok – schreibst du doch mal einen Post darüber!

Wenn es mal schnell gehen muss, finde ich es total super und man kann so viele Varianten draus zaubern. Wichtig ist nur, Fleisch usw. geht da eher nicht, das müsste man dann extra braten, denn das wird in der Garzeit der Nudeln nicht fertig.

Was ist zu beachten:
wähle Produkte die nur so lange köcheln müssen wie die Pasta selbst, sonst ist es eigentlich ganz leicht!


Was du brauchst:
* einen Pot, egal ob Topf oder Pfanne, die Pfanne ist mir irgendwie lieber 🙂 ist dann genau die richtige Portion!
* Gemüse (da am besten was du bevorzugst)
* Gewürze nach Wahl
* Nudeln nach Wahl
* Wasser zum Kochen
und das wars auch schon!


Meine Version ist vegetarisch:
Ich nehme gerne Zwiebel, Tomaten, Zucchini, gefrorene Kohlsprossen, Nudeln nach Wahl, ein wenig Zitronensaft, ein wenig Olivenöl, da hab ich ein gutes Bioöl genommen, welches wir von einem Händler haben der es aus Griechenland holt (mein Mann hat da einen Kontakt)!
Gewürze nehme ich meist frische Kräuter, ein wenig Suppenwürze von Alnatura, Knoblauch ausgepresst und ein wenig Bio-Kräutersalz von unserem Stammbauernhof.

Dann Zwiebel und Zucchini schön klein schneiden, die Cherrytomaten lass ich ganz denn wenn sie heiß werden platzen sie eh von allein und das mag ich so dann ganz gerne!

 Nudeln dazu, ein wenig Zitronensaft (ganz wie ihr wollt)!

 Gutes Olivenöl hinzugeben!

Und dann fülle ich es mit gekochtem Wasser auf (mit Wasserkocher aufkochen), bis die Nudeln bedeckt sind, das verkocht sich dann ganz gut, die Menge ist für mich so am besten, im Internet (gebt einfach ONE POT PASTA ein und ihr findet viele Rezepte) finden man aber genauere Angaben, aber ich mag es so am liebsten so bildet sich ein schöner Saft durch die Gewürze und Kräuter und dem Zwiebel und Knoblauch!
Davor gebe ich noch die Suppenwürze, ein wenig Kräutersalz und den frisch gepressten Knoblauch hinzu und rühre um.
Zum Schluss kommen die Kräuter oben drauf, damit sie sich nicht zu sehr zerkochen aber doch ihr Aroma abgeben können.

Aufkochen lassen, dann runterdrehen um die Hälfte,10-15min köcheln lassen, wie ihr halt normale Nudeln kocht. Wir haben einen Induktionsherd da ist es immer anders von den Angaben her, aber ich liebe ihn, weil man so schnell damit kochen kann. 
Sobald die Nudeln durch sind, ich mag sie bissfest deswegen kontrolliere ich immer wieder und dann kann man schon servieren 🙂 

Ich habe mir noch die kleine Gurke aufgeschnitten und mit ein wenig Himbeer-Balsamicocreme verfeinert. 
Manchmal reibe ich auch noch Käse frisch drüber, Grana oder Parmesan, aber auch Schafkäse ist gut, ganz klein geschnitten!

Hier könnt ihr wirklich so viele Varianten draus machen und es ist schnell und gesund! 
Fleisch funktioniert nicht wie oben schon erwähnt, da die Nudeln ja dann schneller durch wären als das Fleisch. 

Ich finde es eine gute Alternative wenn es mal schnell gehen muss! Und egal was ihr nehmen wollt, ob Zucchini, Brokkoli oder Karotten es gibt viele Möglichkeiten die ihr ausprobieren könnt. Ich werde noch einiges anderes ausprobieren. 


Wie gefällt euch die Idee und habt ihr es schon mal ausprobiert? 

Findet ihr es gut, wenn ich ab und zu auch Essen hier poste?

xoxo

Babsi
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.