KISSA-Event….

….hi, ihr Lieben!

Heute möchte ich euch vom gemütlichen Event von KISSA berichten! Thomas Grömer, der Gründer der tollen Teemarke, hatte uns eingeladen mehr über die Marke zu erfahren und uns gezeigt, was man alles mit Matcha machen kann, außer als Tee trinken :). Für mich als Teeliebhaberin – vor allem Schwarz- und Grüntee, aber auch Kräuteree – war es ein sehr interessantes und schönes Event.

Das Thema “Matcha” hat mich schon länger beschäftigt und ich hatte das Pulver einer anderen Marke schon daheim. Ich habe Matcha aber immer nur als Tee getrunken oder ihn  in Smoothies gemischt, mehr hab ich mich irgendwie nicht getraut. Doch nach diesen tollen Ideen von Thomas, werde ich mich jetzt auch an andere Dinge wagen.


KISSA ist Magie am Puls der Zeit
KISSA verbindet Lifestyle und Fashion mit gesundem Lebenswandel. Die KISSA Range steht für exklusiven Teegeschmack und höchste Teequalität in stylischer Verpackung. Die Auswahl an Tees ist bei KISSA einzigartig, denn es wird die Essenz des Tees, das pure Elixier als Tea Powder angeboten. So entstehen köstliche Kombinationen aus Matcha und edlen Grün-, Schwarz- und Rooibos-Tees mit verführerischen Aromen. Teegenuss – natürlich, rein und pur. Alle KISSA Tees werden sorgfältig handverlesen und setzen neue Standards. Eingekauft wird dabei nur bei Teebauern mit welchen der österreichische Gründer, Thomas M. Grömer, persönlich bekannt ist.

Angefangen haben wir mit etwas ganz leichtem – den Sweetheart Kukicha, der total lecker ist, schön leicht, frisch und total passend für den Frühling und Sommer!
Also für alle, die etwas schönes lieblich leichtes haben wollen, werden mit dem Tee ihre echte Freude haben. 

Dazu gabs auch tolle Köstlichkeiten natürlich alles aus Matcha (hier gibts übrigens einen eigenen zum Kochen von KISSA) den man einfach dazumischt zum normalen Rezept!

Ich habe das Tiramisu und die Roulade gekostet – hat beides sehr gut geschmeckt und ich war überrascht welche tolle Eigennote das Ganze bekommt!

Hier hatte uns Thomas gezeigt, wie man einen perfekten Matcha Latte zubereitet:
 

Und wir durften es dann nachmachen. Gar nicht so einfach den Besen so schnell zu schwingen, ich muss sagen, zu Hause mache ich die faule Variante (elektrischer Milchaufschäumer), aber den Besen will ich mir auf jeden Fall besorgen und es traditionell versuchen. 
Als der Tee dann ordentlich aufgeschäumt wurde hat uns Thomas noch die Milch hinzugegeben und da gibts dann verschiedene Möglichkeiten ob normale Milch, fettreduzierte, Soyamilch usw. Es gibt ja schon so viele Arten. Ich könnte mir auch Dinkelmilch ganz gut vorstellen, weil sie einen süßlichen Geschmack hat. 
Hier durften wir Soya-Vanillemilch nehmen und das schmeckt wirklich super lecker, hab mir auch gleich eine für daheim besorgt :). 

So sah dann das Endergebnis aus – wahnsinnig lecker, cremig schaumig mmmmh!!!

Später wechselten wir noch mal zur Küche um zwei für mich weitere Highlights zu testen! Da ich nämlich gerne auch mal etwas herzhaftes eher pikantes bevorzuge, als nur Süßes.

Mein Liebling war auf jeden Fall der “Matcharinha”, mmmh lecker, ich liebe ja Caipirnha. Aber wie ich diese Variante getrunken habe, hab ich einen neuen Cocktailliebling für mich entdeckt, ohne Alkohol natürlich also genau passend für mich jetzt in meiner Schwangerschaft. 
Es wurden hier Limetten ausgepresst, gemischt mit Mineralwasser, Agavendicksaft und Matcha wird das Ganze gemixt und schmeckt erfrischend gut!

Und danach gabs als Abschluss einen guten Brotaufstrich, also war meine Frage beantwortet, das man nicht nur im süßen, sondern auch im pikanten Bereich Matcha mit einbinden kann.

http://www.kissatea.com
Hier könnt ihr die tolle Homepage von KISSA besuchen, wo ihr euch auch Rezeptideen holen könnt ;).

xoxo

Babsi
13 Kommentare
  1. MOna
    MOna sagte:

    Hi Babsi, oh das ist ein schöner Post 😉 ich bin ja auch so ein Teefan! Ich glaub für mich wäre aber der Sweetheart Kukicha etwas, denn ich mag lieber die leichten Tees 😉 lg und sonnigen Tag noch.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.