Große Poren?! – Ursachen, minimieren, vorbeugen,….

Große Poren sind ein optisches Problem, dessen Ursache tiefer reicht. Was ihr dagegen tun könnt, das erfahrt ihr jetzt:
 

Ursachen:

Die Ursache für große Poren sind eine übermäßige Produktion von Hauttalg in Verbindung mit einer Störung der Hautoberfläche. Als Pore wird der Kanal eines Talgdrüsenfolikels bezeichnet. Ist dieser Kanal verstopft, staut sich das Sebum (Hauttalg) im Kanal. Die Pore dehnt sich. Ursache für den Sebum-Stau ist eine Ansammlung von verhornten Hautzellen am Eingang der Pore.
Wenn die Pore einmal ausgeleiert ist, kann sie sich nicht mehr zurückziehen!
Wer Mitesser nicht regelmäßig entfernt, hat irgendwann eine riesige Pore. Wer aber wild herumdrückt am Pickel, kann genauso die Pore erweitern. D.h. wer starke Probleme damit hat, ab ins Kosmetikstudio. Ich hatte allerdings nicht so gute Erfahrungen damit gemacht. Das löste erst recht ein Hautproblem aus, ich denke das mir nach der Mitesserentfernung das Abdeckpuder nicht gut getan hat. Somit hat sich das Ganze entzunden und ich habe monatelang mit Hautproblemen zu kämpfen gehabt. Viele sind allerdings von Kosmetik-Studios sehr begeistert! Das muss jeder für sich selbst entscheiden!!!

Weite Poren minimieren: 


Kosmetikprodukte “Pore Minimizer,…..” gibt es einige. Leider helfen diese Mittelchen nur optisch.
D.h. “Porenverfeinernde Pflegeprodukte” sind nicht in der Lage, eine stark erweiterte Pore auf Dauer wieder zu verengen. Doch man kann sie optisch kaschieren, sodass sie weniger auffallen.

“Adstringierendes” (zusammenziehendes) Gesichtswasser oder Lotionen nach der Reinigung helfen zusätzlich, das Erscheinungsbild großer Poren zu mildern. Wirkstoffe wie z.B. Hamamelis-Extrakt ziehen die Poren zusammen und lassen sie kleiner wirken. Jedoch werden diese Wirkstoffe in der Haut abgebaut, die Wirkung ist also ebenfalls nicht von Dauer.

Dann gibt es sogenannte Schälkuren, die lassen das Erscheinungsbild großer Poren längerfristig optimieren,  da durch die Anwendungen das Hautrelief geglättet wird. Allerdings sind sie nicht für jeden Hauttyp geeignet und können nur von der Kosmetikerin durchgeführt werden.

 
Vorbeugen:


Fettige Häutchen sind da leider besonders gefährdet, also beugt vor mit einer gründlichen Reinigung der Haut morgens und abends, regelmäßige Peelings (auf der Basis von Enzymen, aber ohne Rubbelkörnchen) und wer will eine professionelle Ausreinigung der Haut bei einer Kosmetikerin.

Außerdem sind Talg-kontrollierende Pflegeprodukte zu empfehlen: Sie enthalten Wirkstoffe, die die übereifrigen Talgdrüsen drosseln.

Auch das Rauchen soll schlecht sein, da es die Produktion von Talg massiv fördert! (Hatte ich gar nicht gewusst, aber das Problem habe ich Gott sei dank nicht).

Wer zu großen Poren neigt, sollte außerdem kosmetische Substanzen meiden, die als “komedogen” gelten, d.h. die Bildung von Mitessern fördern. Das sind z..B. Kakaobutter, Olivenöl, Sesamöl, Wollwachs oder Stearinsäure. (steht bei Pickelprodukten dabei “nicht komedogen”)

Die gute Nachricht: Wer große Poren hat, leidet zwar oft unter fettiger Haut, hat dafür aber auch erst später Falten. Denn fettige Haut ist länger vor vorzeitiger Hautalterung geschützt.

Babsi
0 Kommentare
  1. dani
    dani sagte:

    Jaja, die Poren immer wieder. Aber ich finds gut, wie du das Problem mal ein bisschen durchleuchtet hast.
    Tut mir leid, dass du so ein Pech mit der Kosmetikerin hattest…
    Hey, wenn du Lust hast, kannst du dich ja auch mal durch meinen kleinen Blog klicken. Ist ganz neu und noch was mager, aber vielleicht gefällt er dir ja trotzdem ein bisschen 😉
    Lieben Gruß,
    Dani

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.