Hi, Ihr Lieben!

Ich beschäftige mich seit kurzem mit dem Thema “Zero Waste”  – ihr habt vielleicht davon schon gehört oder euch selbst damit beschäftigt, heute soll es bei mir um dieses Thema gehen und um einene Shoppingtipp, den ich vor kurzem selbst ausprobiert habe (aber aus eigenem Interesse) ….

Es ist eigentlich unfassbar, was wir an Müll produzieren, wenn man wirklich bewusst darauf achtet! Ich habe gerade das Buch “Zero Waste” von Shia Su ausgelesen und schau seit 1-2 Wochen bewusst auf das was ich eigentlich täglich in den Müll schmeiße und das ist aber nur ein Haushalt. Wenn man sich anschaut was zB ganz Österreich oder die ganze Welt verbuttert dann kommen irre Zahlen zusammen.

Wie kann man nun den Müll vermeiden, da es viele Seiten gibt, die das schon erklärt haben, werde ich mich da äußerst kurz halten und euch sagen, dass es mir gerade um das Plastik geht, dass mich zur Zeit echt ankotzt. Ich weiß nicht, ob es die neuen Geschirrspültabs von Somat sind aus der Box die ich bestellt habe, aber hier fällt es mir besonders auf, wie sich der Geschmack des parfümierten Tabs in den Plastikgeschirren hineinfrisst und das finde ich richtig ekelhaft. Wenn ich etwas für meine Kleine in der Mikrowelle wärme, dann merke ich den Geschirrspültabs Geschmack im Mund, die meiste Zeit muss ich sagen, koche ich für Bella ganz frisch, aber wenn dann mal ein Hipp Menü ansteht, fülle ich die Hälfte zum Wärmen um oder wenn sie vom frisch gekochten etwas übrig lässt muss es ja auch wieder erwärmt werden. Und mir fällt es halt gerade bei diesen Tabs sehr auf und ich muss sagen, Gott sei dank, denn so wird man aufgerüttelt und denkt mal über das Plastikthema nach!

Was ich also in den 2 Wochen verändert habe ist, dass ich mir keine Plastikflaschen mehr kaufe, sondern nur mehr eine Metallflasche mit Wasser mithabe, die ich fast überall wieder auffüllen kann, wenn ich will. Und das wir zum Einkaufen unsere Sackerl mitnehmen. Weiters schau ich, dass ich so viel wie möglich loses Obst und Gemüse kaufe.

Und noch eines ich verbrauche mal meine ganzen Kosmetika, von denen ich wirklich viel habe und hab mir ein Kaufverbot von Duschgels, Shampoos und Cremen auferlegt. Bei Make-up möchte ich mich nur mehr auf 2-3 Marken beschränken, außerdem habe ich da ja auch einiges, das ich immer wieder verschenke, weil ich es nicht aufbrauchen kann. Ich hoffe, ich bleibe standhaft und es lächelt mich nicht etwas irgendwo an…. Ich glaub als Beautyjunkie wird das meine größte Herausforderung sein und schwer umzusetzen sein, aber reduzieren kann man ja und das ist immerhin ein Anfang. Das ich von heute auf morgen nicht plastikfrei leben kann ist einem klar, aber reduzieren kann man auf jeden Fall. Glasgeschirr wird auf jeden Fall vom nächsten Monatsgeld gekauft!

Weiters habe ich mir Pfannenwender und Kochlöffel aus Bambus bestellt und auch Putzlappen, die ökologisch sind. Diese findet ihr in Österreich zB bei beechange!

Aber auch bei Drogerien wie dm habe ich sie schon gesehen, die kompostierbar sind, auch wenn sie teurer sind.

Hier wird aber dann noch ein Extra Thema am Blog kommen, wo es dann auch DIY- und Seiten-Tipps gibt, denn was ich unbedingt reduzieren und auch anders machen will, ist bei den Putzmitteln, da die nicht nur uns sondern auch der Umwelt schaden (das wurde mir letzens bei einem Putzerlebnis wieder klar) aber wie gesagt dazu bald mehr….

Wenn man an früher denkt, gab es noch Greissler wo es vieles offen zu kaufen gab. Durch Zufall von mehreren Internetseiten wie utopia und Wasteland Rebel (Shia Su) bin ich auf dieses tolle Geschäft gestoßen um das es mir heute eigentlich geht!!

Lunzers Maß-Greißlerei:

Die selbst von sich sagen: “All unsere Lebensmittel stam­men aus biologischem Anbau. Besonderen Wert legen wir auf Regionalität und Saisonalität, daher pflegen wir den persön­lichen Kontakt zu unseren Lie­feranten. Alle Lebens­mittel werden unverpackt und nach deinem Maß angeboten. So vermeiden wir unnötigen Ver­packungsmüll.”

Mehr Infos über Öffnungszeiten usw findet ihr unter: www.mass-greisslerei.at

Wie es funktioniert:

Ihr nehmt eure Behälter mit oder könnt dort Papiersackerl, Gläser oder auch Stoffsäckchen kaufen (kein Plastik) und könnt euch von den Behältern abfüllen, was ihr benötigt.

Behältnisse

Und was gibt es dort nun alles – seht selbst anhand von den Bilden wie groß das Sortiment dort eigentlich ist!

Trockenware

Jede Menge Gewürze!

Gewürze

Öle in großen Kanistern:

Öle

Eingemachtes – die Marmeladen sind übrigens super! Zwetschke / Holler kann ich absolut empfehlen, die war bei uns weg wie die warmen Semmeln, haha…

Eingemachtes wie HonigTolle Säfte!

Säfte

Auch für die Beauties gibt es eine Ecke 🙂

Zahnpflege und Seifen

DSC_0338

Backwaren

Tolle und frische Ware, wir haben selbst Brot, Marmelade, Geschirrspülmittel, usw dort eingekauft und am Wochenende gibt es auch noch ein tolles Frühstück, dass wir uns gegönnt haben. Unter der Woche werden Menüs angeboten. Die Preise sind wegen der Bioqualität schon höher, aber trotzdem erschwinglich. Nächstes Mal muss ich mir unbedingt die tollen Walnüsse, den Schinken und den super Assam Tee abfüllen den wir beim Frühstück hatten.

Cafe-Teil

Ich kann euch echt nur empfehlen, bei diesem tollen Geschäft, in der Heinestraße im 2. Wiener Gemeindebezirk vorbeizuschauen und euch selbst davon zu überzeugen, wie gut die Qualität ist, wie freundlich Agnes und Aletta sind und ihr Verpackungsmüll sparen könnt.


Hier findet ihr auch noch verpackungsfreie Supermärkte!!!

Übrigens, zeige ich euch demnächst noch andere Geschäfte, die mein Herz erobert haben, in Sachen Kindermode, Bioladen und Bio-Gärtnerei !

Habt ihr ihr euch mit dem Thema auch schon auseinander gesetzt, wenn ja was sagt ihr dazu?

xoxo eure Gossip-Babsi

10 Kommentare
  1. Nicole Winkler
    Nicole Winkler sagte:

    Tollen Bericht hast du geschrieben!! 😊 Der gibt Anstoß zum Umdenken! Das Plastik wird immer mehr und müllt unseren Planeten bald zu!! Seit wir am Land leben, haben wir den gelben Sack für Plastikflaschen! In Wien kannte ich nur den Container und habe da oft vergessen drauf! Glg Nicole

    Antworten
    • Babsi
      Babsi sagte:

      Ja durch den Sack wird die sicherlich bewusst wie viel eine Familie an Mist produziert! Es ist enorm wenn man bewusst drauf schaut, deswegen fange ich mal an zu reduzieren! Glg Babsi

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Babsi