Hi Ihr Lieben!

Heute geht es darum, mehr Ruhe in seinen Alltag zu finden, in der heutigen Zeit eine wichtige Sache, wie ich finde. Weleda hat da ein paar gute Tipps für uns alle, die ich euch nicht vorenthalten will…..

Weleda hat 7 gute Tipps zusammengestellt um ein wenig zu entschleunigen!

Achtsamkeitsübung:
Mach’ aus deiner morgendlichen Dusche ein besonders wohltuendes Ritual: Lenke deine ganze Aufmerksamkeit auf den Moment und aktiviere all deine Sinne. Teste verschiedene Wassertemperaturen, von eiskalt bis heiß und finde die richtige Wärme. Trage die Duschpflege langsam in fließenden Bewegungen auf und schließe die Augen. Nimm’ den zarten Duft wahr, das Rauschen des Wassers, die Tropfen auf der Haut. Koste den Moment voll aus. Hülle dich in ein warmes, weiches Handtuch und atme einige Male tief ein. (Weleda Naturkosmetik Referent René Tanneberger)

drip-339939_960_720

1. Lass Dich von den kleinen Dingen begeistern.

Mach einen Spaziergang und schütze Dich selbst vor zu viel Stress, indem du Dir ansiehst, wie die Natur uns den idealen Schutz bereits vorlebt. Gehe einfach mal mit offenen Augen und geschärften Sinnen nach draußen, atme die frische Luft und setze Dich bewusst mit den Texturen, Düften und Farben auseinander. Nimm Dir 10 Minuten Zeit, nimm ein Blatt, Knospen und andere Dinge in Deine Hand. Sieh Dir an, mit welcher Hingabe die knorrige Rinde den saftigen Stamm schützt, die Mandel ihren Kern, die Blüte ihre zarten Pollen – und wie die Natur es versteht, ihre wertvollen Schätze gleichermaßen freizulassen und zu behüten. Überlege Dir am Ende Deines Spaziergangs, wie die Haut dasselbe für Dich tut und wie sie, genau wie die Schale der Mandel, das wertvolle Innere zuverlässig umhüllt.

2. Wir suchen außen nach Stärke, aber sie kommt von innen.

Nimm Dir morgens 10 bis 15 Minuten Zeit und entdecke ein Ritual, das die Menschen schon seit Jahrtausenden für sich nutzen: die Meditation. Mach es Dir in einer aufrechten Sitzposition bequem. Das kann auf einem Stuhl oder auf einem Kissen am Boden sein. Schließe Deine Augen und atme entspannt tief ein und aus. Achte dabei auf Deinen Körper und spüre Deine Atmung, wie sich der Brustkorb hebt und senkt und höre auf Deinen Herzschlag. Wenn Gedanken kommen, lass sie ziehen. Halte sie nicht fest und bewerte sie nicht. Konzentriere Dich immer wieder auf Deinen Atem und die Empfindungen in Deinem Körper. Fahre damit fort, bis Dein Wecker Dich wieder sanft in die Realität zurückholt.

3. Liebe den Moment.

Fast jeder kennt dieses Gefühl: die Tage vergehen wie im Fluge, plötzlich ist ein ganzes Jahr vergangen. Wo ist die Zeit geblieben? Die Antwort ist nicht überraschend. Wir sind so an unser Leben gewöhnt, dass wir vieles unbewusst tun – und den einzelnen Moment nicht mehr wahrnehmen.

René Tanneberger weiß, was Achtsamkeit für unser Wohlbefinden leisten kann: „Sie führt zu Balance und bestenfalls zu ganzheitlicher Gesundheit. In jedem Fall tut es aber einfach nur gut, entspannt und man fühlt sich wohl.“ Mach’ doch zum Beispiel aus Deiner morgendlichen Dusche ein besonders wohltuendes Ritual. Lenke Deine ganze Aufmerksamkeit auf den Moment und aktiviere all Deine Sinne. Teste verschiedene Wassertemperaturen, von eiskalt bis heiß und finde Die richtige Wärme für Dich. Trage die Duschpflege langsam in fließenden Bewegungen auf und schließe die Augen. Nimm’ den zarten Duft wahr, das Rauschen des Wassers, die Tropfen auf der Haut. Lass’ Dir soviel Zeit, wie Du möchtest und koste den Moment voll aus. Hülle Dich in ein warmes, weiches Handtuch und atme einige Male tief ein.

4. Am schönsten sind wir, wenn wir nur uns selbst gefallen wollen.

Auch du kannst durch eine beruhigende Handmassage jederzeit eine Verbindung zu Dir selbst herstellen. Verteile etwas Pflegeöl oder Handcreme auf Deinen Händen und massiere zunächst Deine Handrücken, um Gelenke und Sehnen zu lockern. Danach kannst Du Dich den Handinnenflächen widmen, in sanften, kreisenden Bewegungen stimulierst Du die Handreflexzonen und förderst die Durchblutung. Fühle währenddessen in Dich hinein und mach’ Dir die sanften Berührungen bewusst. Streiche zum Abschluss langsam über die Hände, um die Massage ausklingen zu lassen und diesen Moment der Ruhe zu genießen.

5. Sensibel ist nur ein anderes Wort für lebendig.

Manchmal begegnen wir unserer Umwelt empfindsamer. Wir fühlen uns unruhig oder gestresst, Zeitdruck und Sorgen beschäftigen uns. In dieser Zeit ist unser Inneres im Ungleichgewicht, was sich auch über eine empfindlichere Haut zeigen kann, denn sie ist der Spiegel unserer Seele.

Gönn Dir in solchen Momenten eine Gesichtsmassage, denn sie schenkt Dir genau die Ruhe und Entspannung, die Du brauchst.

Schritt 1

Sanft beide Hände auf das Gesicht legen und ohne Druck seitlich nach außen bis zum Ohransatz streichen.

Schritt 2

Die Fingerspitzen beider Hände an die Schläfen legen und langsame, stehende Kreise von vorne nach hinten ohne Druck durchführen.

Schritt 3

Streichen Sie die Stirn aus: Die Hände liegen dabei im Wechsel quer auf der Stirn und gleiten zurück.

Schritt 4

Streichen Sie von der Nasenwurzel mit dem Ringfinger über den Augenbrauenbogen und anschließend vom äußeren zum inneren Augenwinkel.

bridge-53769_960_720

6. Der Wald ist Deine Pausetaste.

Suche einen schönen Ort in der Natur auf, um Deine innere Balance wiederzufinden. Plane jede Woche mindestens eine Stunde für Dich ein, die Du draußen verbringen kannst. Bewege Dich langsam und aufmerksam und versuche, so viele Eindrücke wie möglich aufzunehmen. Wenn Du möchtest, kannst Du auch eine Kamera mitnehmen, denn wenn Du Dich darauf konzentrierst, schöne Dinge zu fotografieren, fällt es Dir automatisch leichter, den Gedankenfluss zu unterbrechen. Lass Dich ganz auf Deine Umgebung ein, atme tief und gleichmäßig und konzentriere Dich auf die vielen kleinen Geräusche, auf die Farben und Lichtstimmungen. Wenn Du wieder daheim bist, kannst Du die Fotos sortieren und Dir ein inspirierendes Fotobuch zusammenstellen.

7. Wer sich in der Natur verliert, verschwendet keine Zeit.

Verlasse für ein paar Stunden die Stadt und such Dir einen schönen Ort, der Dir gefällt. Dann kannst du beginnen, besondere Steine oder Blätter zu sammeln und zu farbenprächtigen Mandalas zu legen. Du kannst die Ritzen zwischen Steinen mit leuchtend roten Beeren füllen, sodass sie aussehen wie Lavaströme. Oder aus Stöcken, Moos und Kieseln einen Dachs basteln. Deiner Kreativität sind keinerlei Grenzen gesetzt und kreatives Material gibt es in Hülle und Fülle: Such Dir schöne Muscheln, Treibholz, Sand, kantige Steine, Moos und Früchte. Lege ein großes Bild oder dekoriere eine kleine Birke wie einen Weihnachtsbaum.

Mandel_KomplettRange_DE_2016

Die Weleda Mandel Pflegeserie – Ein Verwöhnritual für sensible Haut

Die milden und beruhigenden Formulierungen der Weleda Mandel Pflegeprodukte schenken sensibler Haut die besondere Aufmerksamkeit, die sie benötigt. Die zarten Kompositionen basieren auf kostbarem Mandelöl und konzentrieren sich auf die wichtigsten Inhaltsstoffe. Sie umhüllen die Haut, schenken sanften Schutz und sorgen für ein seidig-zartes Hautgefühl.

Echt sensibel zu dir und deiner Haut

Empfindliche Menschen kennen das, an manchen Tagen kann man Sensibilität nicht nur fühlen, man sieht sie auch. Besonders jetzt ist es wichtig, achtsam mit sich und seiner Haut zu sein, denn nur dann kann man erkennen, was der eigene Körper braucht: eine Pause vom Alltag und eine behutsame und umhüllende Pflege.

Übrigens werde ich euch demnächst 2 der Produkte vorstellen, denn eine Freundin war so lieb und hat mit mir ein Tauschgeschäft gemacht und ich bekam dann 2 der tollen Produkte, weil ich ihr so davon vorgeschwärmt hatte ;).

Ich finde die Tipps übrigens sehr gut, denn in der heutigen Zeit sollte man sich doch hin und wieder eine Auszeit gönnen. Mit einem kleinen Kind ist es aber schwierig muss ich sagen, aber die Zeit wird wieder kommen. Und ich möchte meine kleine nicht mehr missen, ich bin so stolz auf sie, sie ist mein ganzes Glück.

Habt einen entspannten Tag……

xoxo eure Gossip-Babsi

8 Kommentare
  1. britti sagte:

    Hallo meine Liebe, ein sehr interessanter Beitrag. In meiner Mittagspause mache ich wirklich ab und zu mal einen kleinen waldsparziergang, da wir das Glück haben, dass sich einer in unmittelbarer Nähe befindet. Wünsche dir ein schönes Wochenende. LG britti ♡

    Antworten
    • Babsi sagte:

      Ja es ist wirklich wichtig in der schnelllebigen Zeit auch mal einen Gang runter zu schalten! Schön, dass du die Möglichkeit dazu hast!!! Schönes Wochenende und lg Babsi

      Antworten
  2. Nicole Winkler sagte:

    Einen tollen Bericht hast du geschrieben! Man sollte sich wirklich mehr Zeit für sich selbst nehmen und in sich gehen! Wenn nur nicht öfter was dazwischen käme😉! Aber so eine Gesichtsmassage ist eine sehr gute Idee um sich selbst ein wenig zu verwöhnen! Glg Nicole

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Babsi

Seit Jahren begeisterter Beauty-Junkie. In den letzten Jahren ist die Naturkosmetik immer mehr ein Thema bei mir. Gerne mache ich Masken, Peelings und Bodybuttern auch mal selbst. Ich arbeite in einem ganz anderen Bereich, aber das Thema Beauty war schon seit der Schulzeit ein ständiger Bestandteil in meinem Leben. In meinem Blog kann ich das seit November 2011 endlich so richtig ausleben.
Babsi