Hi Ihr Ölliebhaberinnen ;)!

Heute wird es hier bei mir einen Gastbeitrag geben und zwar vom neuen Blog Liebe deine Haut!

Wenn ihr Öle genauso liebt wie ich, dann könnt ihr heute erfahren, für was man Arganöl so nutzen kann….

 

Arganöl ist ein besonders wertvoll für die Pflege von Haut und Haaren. Einige wenige Tropfen täglich reichen aus, um Fältchen verschwinden zu lassen und die Spannkraft der Haut zu erhöhen. In Marokko wird dieses exquisite Öl auch zum Kochen und zur Zubereitung verschiedener Speisen verwendet.

morocco-827830_960_720

Woher stammt Arganöl?

Arganöl wird aus den Früchten des Arganbaums gewonnen, dre auch unter dem Namen Eisenholzbaum bekannt ist. Das natürliche Vorkommen dieses Baumes, desssen botanischer Name Argania Spinose lautet, ist auf ein Gebiet im Südwesten von Marokko beschränkt. Von der Unesco wurde es 1995 zum gesetzlich geschützten Biosphären-Reservat ernannt. Die Wurzeln der Arganbäume reichen bis zu 30 Meter in die Tiefe. Sie sind dabei behilflich, das ökologische Gleichgewicht dieser Region zu bewahren. Das Arganöl wird aus den Fruchtkernen gewonnen. Die Berber verwenden es zur Zubereitung der Nahrung und als Pflege- und Heilmittel für Haare und Haut. Da dieses Öl mittlerweile als hochwertiges Naturprodukt erfolgreich vermarktet wird, können sich marokkanische Frauen mit der Herstellung ein gutes Zusatzeinkommen für ihre Familien sichern. Traditionsgemäß ist die Ernte und Verarbeitung von Argannüssen Frauensache. Um 2,4 Kilogramm Öl herzustellen, sind 100 Kilogramm Argannüsse erforderlich.

Pflegende Wirkung

Arganöl besitzt eine verjüngende und pflegende Wirkung auf die Haut. Aufgrund einer besonderen Kombination von Inhaltsstoffen ist es hervorragend für die Pflege von Haut und Haaren geeignet. Zusätzlich hemmt Arganöl Entzündungen und wirkt antibakteriell. Arganöl enthält folgende Inhaltsstoffe:
–    mehrfach ungesättigte Fettsäuren
–    Tocopherole
–    zwei Phytosterine, welche in anderen Ölen nicht enthalten sind
Phytosterine tragen auch dazu bei, die Produktion von Cholesterin zu senken. In Arganöl sind auch in Schottenol und Spinasterol. Diese Substanzen kommen in Pflanzen sehr selten vor. Während Schottenol gegen Tumorbildung wirken soll, kann Spinasterol Zellwachstum und Zellerneuerung  stimulieren.
In Arganöl sind auch Polyphenole enthalten, die man in Flavonoide und Phenolsäuren unterteilen kann. Polyphenole haben eine ausgezeichnete antioxidative Wirkung und sollen auch entzündungshemmend, gegen Krebstumore, Thrombosen und altersbedingte Augenerkrankungen wie Grauer Star oder Makula-Degeneration wirken.

argan-oil-917179_1280

Arganöl für die Haut

Durch die regelmäßige Anwendung von Produkten aus oder mit Arganöl können Falten geglättet sowie die Frische und Spannkraft der Haut verbessert werden. Falls man an Neurodermitis, Ekzemen oder Schuppenflechte leidet, ist Arganöl eine sehr gute Wahl, um die strapazierte Haut zu pflegen. Aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung hilft das Öl auch bei unreiner Haut und Akne.
Man sollte darauf achten, immer reines Arganöl zu erwerben. Das Öl kann als Massage- oder Pflegeöl, in Cremes für die Gesichtspflege, als Bestandteil von Badezusätzen und in Mischungen für Gesichtsmasken verwendet werden.

Arganöl für die Haare

Für die Haarpflege kann Arganöl pur oder als Bestandteil von Kurpackungen und Shampoos verwendet werden. Das Öl kann brüchiges, strapaziertes Haar glätten und ihm Elastizität sowie Glanz zurückgeben. Arganöl hilft auch bei extrem trockener Kopfhaut und Schuppen. Nach der Haarwäsche wird das Öl in die Kopfhaut einmassiert. Etwa eine halbe Stunde sollte die Einwirkzeit betragen. Anschließend wird es ausgewaschen. Durch eine Massage der Kopfhaut werden durch Arganöl die Haarwurzeln gepflegt und genährt. So erhält das Haar seine natürliche Fülle und der Haarwuchs wird gefördert. Die Anwendung kann auch Haarausfall reduzieren.

Text von “Liebe Deine Haut” (http://www.liebedeinehaut.net/)

Bildquellen: die Bilder habe ich von Pixabay.com genommen!

xoxo eure Gossip-Babsi

(Ich übernehme in dem Fall keine Haftung für den Text – da es sich um einen Gastbeitrag handelt)

6 Kommentare
  1. Nicole Winkler sagte:

    Ich finde Arganöl sehr reichhaltig und pflegend! Bei meinen feinen Haaren darf ich nur ganz wenig nehmen aber die Wirkung ist sehr gut! Schöner Gastbeitrag! Glg Nicole

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Babsi

Seit Jahren begeisterter Beauty-Junkie. In den letzten Jahren ist die Naturkosmetik immer mehr ein Thema bei mir. Gerne mache ich Masken, Peelings und Bodybuttern auch mal selbst. Ich arbeite in einem ganz anderen Bereich, aber das Thema Beauty war schon seit der Schulzeit ein ständiger Bestandteil in meinem Leben. In meinem Blog kann ich das seit November 2011 endlich so richtig ausleben.
Babsi